Schachcamps 2017

Auch in 2017 wird die KSA Rhein-Neckar ihre beliebten Schachcamps durchführen.
Folgende Termine wurden festgelegt:

27.02.2017 – 03.03. 2017   Fasching (5Tage)
10.04.2017 – 13.04. 2017   Osterferien (4Tage)
06.06.2017 – 09.06. 2017   Pfingstferien (4 Tage)
31.07.2017 – 04.08. 2017    Sommerferien I (5 Tage)
04.09.2017 – 08.09. 2017    Sommercamp II (5 Tage)
30.10.2017 – 03.11.2017    Herbstferien (4 Tage)
27.12.2017 – 29.12.2017   Winterferien (3 Tage)

Hier gibt es auch bereits den Flyer zum Download:

flyer-feriencamps-2017_seite-1

flyer-feriencamps-2017_seite-2

 

11 Jahre Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar

Erstmals lernte ich Anatoli Karpow aus Anlass der 2.000 Jahrfeier der Stadt Speyer im Jahr 1990 kennen. Er folgte einer Einladung zu einer Simultanvorstellung während des Badischen Schachkongresses im Frühjahr 1994, trug sich ins Goldene Buch der Stadt Hockenheim ein und wurde Ehrenmitglied der Schachvereinigung 1930 Hockenheim im Beisein der beiden Brüder Günter und Dieter Auer. Im gleichen Jahr folgte er einer Einladung zum Formel 1-Rennen und signierte im Dezember im Hotel MOTODROM den Bildband “Faszination Schach” vor einem großen Publikum aus der Region Rhein-Neckar. Bereits ein Jahr später besuchte er als amtierender Weltmeister das Racket Center Nußloch, spielte Simultan und Tennis gegen Manfred Lautenschläger, dem größten Förderer von Schach in der Region.
Nach Gründung des Karpow-Schachzentrums in Baden-Baden mit Unterstützung des Geschäftsführers der Festival GmbH, Joachim Heiermann, verlagerte er in der Folge seine Aktivitäten mehr und mehr nach Hockenheim. Die Gründung der Metropolregion Rhein-Neckar im Jahr 2005 nahmen seine Freunde aus der Rennstadt zum Anlass, um im gleichen Jahr die Karpow-Schachakademie Hockenheim e.V. im Baden-Württemberg Center in Anwesenheit des Deutschen Schachbundes und des Badischen Schachverbandes zu gründen. Fortan war die Schachlegende Anatoli Karpow ständiger Gast in der Region Rhein-Neckar und sorgte in den Folgejahren unter der Geschäftsführung des verstorbenen Dr. Markus Keller und Nationalspieler Rainer Buhmann für einen Schachboom in der Region.
Nach dem Aufstieg seines deutschen Vereins, Schachvereinigung 1930 Hockenheim, in die Bundesliga wurde Anatoli Karpow Mitglied des Rennstadtteams und hat seit 2010 wenige aber regelmäßige Einsätze am Spitzenbrett.
Im August des Vorjahres feierte er im Racket Center Nußloch das 10-jährige Jubiläum seiner Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar e.V. und verlieh seinem Förderer Dr. h.c. Manfred Lautenschläger die Ehrenurkunde als Ehrenmitglied, erneut in Anwesenheit des DSB und BSV sowie zahlreicher Ehrengäste – vor Ort waren einschließlich der Rhein-Neckar Schachjugend 170 Personen. Diese Veranstaltung wurde in einer Jubiläums-Broschüre dokumentiert, ist nach wie vor erhältlich und kann unter dieter-auer1@mx.de gegen eine geringe Gebühr bestellt werden.
Die Akademie wird am 13.August 2016 elf Jahre alt.
Dieter Auer

Namensgeber Anatoli Karpow feierte 65-sten Geburtstag

Der Weltmeister der Jahre 1975-1985 und 1993-1999 Anatoli Karpow feierte am 23.Mai in Moskau im Kreis seiner Familie und Freunden Geburtstag. Als einer der ersten Gratulanten hatte ich Gelegenheit, ihm die Glückwünsche der Vorstandschaft und Mitglieder der Akademie zu übermitteln. Im Gespräch blickte er wohlwollend auf das zehnjährige Jubiläum im August 2015 im Racket Center Nußloch zurück und bestätigte seine Verbundenheit mit der Metropolregion Rhein-Neckar, der er seit 1994, als er Ehrenmitglied der Schachvereinigung 1930 Hockenheim wurde,jährlich ein bis zwei Besuche abstattete.
Er bestätigte, weiterhin dem Kader des Bundesligisten Hockenheim vorzustehen und zeigte sich erfreut, in einem durch den russischen Landesmeister 2015 Evgeny Tomashevsky, dem Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaften 2016 Baadur Jobava und seinem Landsmann dem Supergroßmeister Nikita Vitiugov verstärkten Team mitzuwirken. Das Team habe in der besten Aufstellung gute Chancen im Kampf um den Titel Deutscher Meister 2017.
Anatoli Karpow hat sich das Heimspielwochenende seines deutschen Vereins am 03./04.Dezember 2016 im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring vorgemerkt. Auch in seinem Namen lade ich alle Mitglieder der Akademie bei freiem Eintritt ein.
Dieter Auer

Deutsche Einzelmeisterschaften der Jugend in Willingen-14.-22.Mai 2016

Bereits seit einiger Zeit laufen von der Sparkasse Heidelberg unterstützte Vorbereitungen, Trainingseinheiten und Seminare zur Förderung der hiesigen Talente, mit der Vorgabe der Erlangung einer guten Platzierung bei den bevorstehenden Titelkämpfen in Willingen. (Auch Titel stehen auf der Wunschliste). Nach einem Beschluss der Vorstandschaft wurde zur direkten Vorbereitung vor der Abreise ein weiteres Seminar-Wochenende genehmigt unter Leitung des Internationalen Meisters Oleg Boguslawski. Der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.
Die Deutsche Schachjugend hat für die Wahl des “Sportler des Jahres 2015″ auch zwei Spieler der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar nominiert. Bei der U14 Mädchen ist die stark verbesserte Annmarie Mütsch nominiert und bei der U20 Großmeister Dennis Wagner. Wir bitten unsere Mitglieder um rege Beteiligung bei der zurzeit anstehenden Wahl. INFO: Deutsche Schachjugend. Die Liste aller qualifizierten und nominierten Spieler (-innen) wird in Kürze veröffentlich.
Dieter Auer

Ostercamp- 29.März – 01.April 2016 im Racket Center Nußloch

Das Feriencamp der Rhein-Neckar-Schachjugend in den Osterferien im Racket Center Nußloch hat noch wenige Plätze offen. Ein besonderes Merkmal dieser Freizeitaktivität besteht in der Kombination von Denksport und verschiedenen Ballsportarten. Das Ostercamp wird geleitet von Projektleiter Bernd Hierholz. Zur Seite stehen ihm erfahrene Übungsleiter. Für Kurzentschlossene stehen noch einige wenige Plätze zur Verfügung.

ANMELDUNGEN/ INFO: E-Mail: dieter-auer1@mx.de

Trauerfeier Dr. Markus Keller

Schachregion Rhein-Neckar. Die Trauerfeier für Dr. Markus Keller findet am Freitag, 29.Januar um 11 Uhr auf dem Zentralfriedhof Mannheim statt. Die Vorstandschaft der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar wird den Geschäftsführer der Jahre 2005-2010 auf seinem letzten Weg begleiten.
Zweifellos war Markus Keller der Initiator des Begriffes “Schachregion Rhein-Neckar” über seine nationalen und internationalen Verpflichtungen hinaus der Metropolregion Rhein-Neckar sehr verbunden. Nach seiner letzten Tätigkeit im Bundesleistungszentrum Schach in Baden-Baden kehrt er nun in seine Heimatstadt Mannheim zurück.
Wir werden Markus, dessen Verlust uns schmerzt, ein ehrendes Andenken bewahren und ihm das letzte Geleit geben.

Dieter Auer
1.Vorsitzender KSA